Abfallmanager Entsorgungsvorgänge

Funktionsbeschreibung des IUWA Abfallmanagers

Zurück zu Kapitel 5: Stammdaten erfassen und pflegen
Zurück zur Kapitelübersicht

6 Entsorgungsvorgänge verbuchen

Die alltägliche Arbeit mit dem IUWA-Abfallmanager, gegenüber der einmaligen Eingabe der Stammdaten Adressen, Stellen, Stoffe oder Entsorgungsnachweise und deren Aktualisierung, besteht im Wesentlichen aus dem Erfassen aller anfallenden Entsorgungsvorgänge. Durch die Vergabe selektiver Benutzerrechte, wie z.B. der Pforte, besteht hier die Möglichkeit der Dateneingabe auch durch kurzzeitig angelernte Mitarbeiter. Die selektiven Benutzerrechte vergeben Sie bitte im Menü Benutzerverwaltung. Die Entsorgungsvorgänge können Sie, falls Ihr Unternehmen über eine Pforte verfügt, entweder über das Menü Pforte direkt an der Pforte durch Ihren Pförtner erfassen lassen und damit eine neue Buchung anlegen, die nach Erhalt der Rechnung im Menü Buchungen abgeschlossen wird. Falls Sie ihre Entsorgungsvorgänge nicht über die Pforte abwickeln, arbeiten Sie direkt auf dem Buchungsblatt. Neben der Direkteingabe und Verbuchung der Rechnungen können Sie auch Buchungen durch Eingabe von Begleit- oder Übernahmenscheinen anlegen und durch die Rechnung vervollständigen und abschließen.

6.1 Pforte

Die Maske Pforte ist dahingehend optimiert, dass nur die allernotwendigsten Daten durch den Pförtner zu erfassen sind. Zur Unterweisung des Pförtners reicht es aus, wenn Sie die folgenden Seiten zur Erfassung neuer Entsorgungsvorgänge durch die Pforte als interne Schulungsunterlagen ausdrucken und evtl. als Auslage verwenden. Als weitere Alternative steht Ihnen die Hilfefunktion mit der F1-Taste zur Verfügung.

pforte

6.1.1 Eingabemaske „neue Vorgänge erfassen (Pforte)“

Die Auswahl der einzelnen Felder kann entweder über die Maus durch Drücken der linken Maustaste oder durch Springen mittels Tab-Taste ins nächstfolgende Feld erfolgen. Bitte in Scroll-down-Menüs nur auswählen und nichts eintragen. Falls Stoffe oder Entsorger eines aktuellen Entsorgungsvorganges nicht angelegt sind, kontaktieren Sie bitte den Abfallmanagerverantwortlichen Ihrer Firma. Zum Anlegen eines neuen Datensatzes verwenden Sie bitte den Button „neuer Datensatz“.

  1. Buchungsnummer
    Diese wird automatisch angelegt, so dass hier das vorgesehene Feld nicht ausgefüllt werden darf. Durch die automatische Generierung der fortlaufenden Buchungsnummer wird die Identifizierung jeder einzelnen Buchung eindeutig gewährleistet.
  2. Abholdatum
    Da in der Regel der Abholvorgang durch die Pforte zeitnah am Tag der Abholung verbucht wird, kann durch Wahl des Buttons Heute? das aktuelle Abholdatum mit der zugehörigen Uhrzeit eingetragen werden. Ansonsten muss das Feld Abholdatum wie folgt ausgefüllt werden: t.m.jj (Bsp.: 3.4.03 wird dann zu 03.04.2003). Durch Auswahl des nächsten Feldes wird das Datum dann automatisch ausgeschrieben.
  3. Bearbeiter
    Hier wird der aktuelle Bearbeiter im Scroll-down-Menü ausgewählt und eingefügt.
  4. Beleg Nr.
    Bitte geben Sie in das Feld die Nummer des Übernahme- oder Begleitscheines ein. Bei nicht überwachungsbedürftigen Abfällen wie Schrott, Papier oder Holz verwenden Sie die Nummer des Wiegescheines oder sonstige Belegnummern.
  5. Interne Stoffnr.
    Bitte wählen Sie die interne Stoffnummer des zu entsorgenden Abfalls aus. Jeder Abfallstoff ist durch die interne Stoffnummer und den internen Stoffnamen eindeutig definiert. Die interne Stoffnummer wird aus der offiziellen AVVNummer durch Anhängen von drei weiteren Stellen (in der Regel 000) generiert. Im Scroll-down-Menü sind ausschließlich die im Menü Stoffe angelegten und nicht archivierten Abfallstoffe auswählbar. So ist jederzeit sichergestellt das nur die im Betrieb anfallenden Abfallstoffe verbucht werden können. Falls Sie die aktuelle AVV-Nummer nicht auswählen können setzen Sie sich bitte mit Ihrem Abfallmanagerverantwortlichen in Verbindung.
    TIPP: Die Entsorgung überwachungsbedürftiger Abfälle erfolgt stets über einen Übernahme- oder Begleitschein. Hier finden Sie die offizielle Stoffnummer unter der Bezeichnung „Abfallschlüssel“ zusammen mit der Abfallbezeichnung.
  6. Interner Stoffname
    In diesem Feld wird nach vorheriger Auswahl der Internen Stoffnummer unter 5. automatisch der Interne Stoffname eingeblendet. Dieser im Menü Stoffe eingegebene Name, bei dem es sich in der Regel um den firmenintern gebräuchlichen Ausdruck handelt (z.B. Altöl statt nicht-chlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle auf Mineralölbasis), erlaubt es die Abfallstoffe eindeutig zu charakterisieren.
  7. Anfallstelle
    Durch Auswahl im Scroll-down-Menü können Sie hier die innerbetriebliche Anfallstelle Ihres Abfallstoffes einfügen, falls diese im Menü Stellen bereits von Ihrem Abfallmanagerverantwortlichen angelegt wurde. Dieses bietet sich an, falls Sie z.B. mehrere Entsorgungsplätze oder Containerstandorte im Betrieb haben.
  8. Entsorger
    Bitte wählen Sie den aktuellen Entsorger in der Liste aus.
  9. Beförderer
    Hier wählen Sie den Namen des aktuellen Beförderers aus. In den meisten Fällen wird der Beförderer mit dem Entsorger identisch sein. Bei überwachungsbedürftigen Abfällen können Sie diese Angaben dem Begleit- oder Übernahmeschein entnehmen.
  10. KFZ- Kennzeichen und KFZ_Kennzeichen Anhänger
    Zu Kontrollzwecken tragen Sie bitte das KFZ-Kennzeichen des Transportfahrzeuges ein; falls ein Anhänger verwendet wird, auch dessen amtliches Kennzeichen.
  11. Menge (t)
    Wenn Ihr Unternehmen über eine Waage verfügt, tragen Sie hier bitte das Gewicht des Abfalls in Tonnen ein. Hierzu löschen Sie entweder den gesamten Feldinhalt und geben das Gewicht als Zahl ohne die Einheit t ein oder Sie setzen den Cursor an die gewünschte Stelle und geben dann die Zahl ein. Bitte vergewissern Sie sich nach dem Eintrag nochmals des korrekten Gewichts.
  12. Menge (m³)
    Falls Ihnen das Gewicht des Abfallstoffes nicht bekannt ist, geben Sie bitte analog zu 12. die Menge in m3 an. Bei bekanntem Gewicht (t) bitte dieses Feld nicht ausfüllen, ansonsten kommt es zu fehlerhaften Mengenangaben (doppelte Menge) in der statischen Auswertung.
  13. Menge (Stück)
    Falls Ihnen das Gewicht des Abfallstoffes nicht bekannt ist, geben Sie bitte analog zu 12. die Menge in Stück an. Bei bekanntem Gewicht (t) bitte dieses Feld nicht ausfüllen, ansonsten kommt es zu fehlerhaften Mengenangaben (doppelte Menge) in der statischen Auswertung.

6.2 Buchungen

Je nach Struktur Ihres Unternehmens kommt der Eingabemaske „Buchungen“ eine unterschiedliche Aufgabe zu. Werden die Entsorgungsvorgänge über eine Pforte initiiert (Eingabemaske Pforte), dient sie der Vervollständigung der Buchungssätze nach Abschluss des Entsorgungsvorganges bzw. dem Eingang der Rechnung durch den Entsorger. Grundsätzlich erlaubt die Maske auch die Neueingabe von Buchungssätzen bzw. die Initialisierung von Entsorgungsvorgängen, entweder zur Bilanzierung historischer Entsorgungsvorgänge oder für Unternehmen, die keine Pforte besitzen.

Die Abfallbuchungen stellen das zentrale Element des IUWA Abfallmanagers dar. Je detaillierter und präziser Sie hier Ihre Daten eingeben, desto differenzierter und genauer geben die statistischen Auswertungen das Entsorgungswesen Ihres Unternehmens wieder. Orientieren Sie sich bei den Buchungen am besten an vorliegenden Belegen, die im Zusammenhang mit der Abfallentsorgung anfallen (z. B. Rechnungen von Entsorgern und Beförderern). Achten Sie bitte darauf, Doppelbuchungen zu vermeiden. Lassen Sie möglichst keine Felder unausgefüllt, jede Nachlässigkeit verfälscht die statistischen Auswertungen und amtlichen Dokumente (Abfallbilanz, Abfallwirtschaftskonzept).

Befinden sich auf einer Rechnung mehrere Entsorgungsvorgänge eines identischen Abfalls, so könnte man in Einzelfällen überlegen, diese Vorgänge auch in einem Buchungsvorgang summarisch zusammenzufassen. Doch Vorsicht! Dies ist nur in den Fällen möglich, wo tatsächlich nicht nur das Material identisch ist, sondern auch alle anderen Komponenten (wie bspw. der Preis pro Mengeneinheit etc.); Nachteil dieser Vorgehensweise: man verliert Kostentransparenz und bekommt bei einer detaillierten Abfallstatistik eine unrichtige Angabe über die Zahl der Transporte! Wenn zwischen entsorgtem Stoff und Entsorger eine 1:1 Beziehung besteht können Sie zur Ihrer Arbeitserleichterung die Buchungen automatisch vorausfühlen lassen. Diese Vorabeinstellung tätigen Sie im Menü Stoffe, Standardwerte. Bitte beachten Sie bei der Eingabe der Kosten bzw. Erlöse darauf, nur Nettobeträge zu erfassen; die Umsatzsteuer wird getrennt erfasst. Durch die sich auf der Maske hinter dem Kostenblock befindenden Zauberstäbe können Sie zu Ihrer Arbeitserleichterung vorab im Menü Stoffe, Standardwerte eingestellte Kosten, die häufig und gleich bleibend anfallen, per Knopfdruck übernehmen. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich durch diesen Automatismus die Möglichkeiten der Rechnungskontrolle vermindern.

buchungen

6.2.1 Eingabemaske „neue Buchungen erfassen“

Hier steht Ihnen eine leere Maske zur Eingabe neuer Datensätze zur Verfügung. Nach Ausfüllen können Sie unten links in den nächsten leeren Datensatz wechseln.

6.2.2 Eingabemaske „Buchungen bearbeiten“

Hier haben Sie die Möglichkeit bereits vorausgefüllte Buchungen zu vervollständigen. Die Eingabemaske ist in die vier Bereiche Identifikation, Entsorgung, Mengen sowie Kosten und Erlöse unterteilt.

Abschnitt 1: Identifikation

  1. Abholdatum
    Zur Anlage einer neuen Buchung tragen Sie bitte zuerst das Datum der Abholung ein. Es ist zwingend notwendig von Ihnen auszufüllen, da sonst keine statistischen Aussagen getroffen werden können. Sie haben hier die Möglichkeit den Button „heute?“ zu verwenden oder ein früheres Datum manuell einzutragen. Als Eintrag reicht t.m.jj (Bsp.: 3.4.03 wird dann zu 03.04.2003). Durch Auswahl des nächsten Feldes wird das Datum dann automatisch ausgeschrieben. Bitte belegen Sie auch die Rechnung der Containermieten, die keinem Abholdatum zuzuordnen sind mit der zugehörigen internen Stoffnummer und einem fiktiven Abholdatum damit auch diese Kosten den einzelnen Stoffen und Entsorger angerechnet werden können.
  2. Bearbeiter
    Bitte wählen Sie hier den Bearbeiter im Scroll-down-Menü aus oder verwenden Sie, falls Sie sich mit Namen beim Programmstart angemeldet haben, den Button „ich?“. Es wird dann der Name des aktuellen Bearbeiters eingeblendet.
  3. Interne Stoffnr.
    Bitte wählen Sie die interne Stoffnummer durch Scroll-down aus. Hier werden nur die von Ihnen im Menü Stoffe angelegten und nicht archivierten Stoffe mit ihrer internen Stoffnummer angezeigt. Die interne Stoffnummer wird aus der offiziellen AVV-Nummer durch Anhängen von drei weiteren Stellen (in der Regel 000) generiert. Damit bietet sich Ihnen die Möglichkeit bis zu 999 Variationen eines Abfalls mit offizieller AVV-Nummer zu erstellen, wie z. B. im Schrottbereich oftmals nötig. Falls die auf der einzugebenden Rechnung oder dem Übernahmeschein o. a. angegebene AVV-Nummer nicht in der Auswahl erscheint, ist sie entweder nicht angelegt, archiviert oder möglicherweise falsch.
  4. Interner Stoffname
    In diesem Feld wird nach vorheriger Auswahl der Internen Stoffnummer unter 3. automatisch der Interne Stoffname eingeblendet. Dieser im Menü Stoffe eingegebene Name, bei dem es sich um den firmenintern gebräuchlichen Ausdruck handelt (z.B. Altöl statt nicht-chlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle auf Mineralölbasis), erlaubt es die Abfallstoffe eindeutig zu charakterisieren.
  5. Buchungsnr.
    Die Buchungsnummer wird automatisch vom System vergeben. In dieses Feld dürfen Sie nichts eintragen. Tipp: Bei der Eingabe sollten Sie die Buchungsnummern auf alle relevanten Dokumente (Rechnung, Begleitscheine u. ä.) übertragen, um das Wiederauffinden der Belege zu erleichtern. Mit dem Befehl „Suchen“ auf der Access-Symbolleiste können Sie bei Bedarf einfach und schnell die passende Buchungsnummer im IUWA-Abfallmanager finden. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit des Auf- und Absteigenden Sortierens der Buchungsnummer durch Auswahl des Befehls auf der Access-Symbolleiste.
  6. Beleg/ÜnS Nr.
    In dieses Feld geben Sie bitte die Belegnummer Ihres Vorganges ein. Bei überwachungsbedürftigem u. besonders überbewachungsbedürftigem Abfall sollten Sie aus Gründen Ihrer Rechtssicherheit unbedingt die amtliche Nummer des Übernahme- oder Begleitscheines eingeben, die Sie oben rechts in den entsprechenden Papieren finden.
  7. Begleitscheinrücklauf
    Bei der Entsorgung besonders überwachungsbedürftiger Abfälle mittels Einzelentsorgungsnachweis erhalten Sie zusätzlich nach Abschluss der ordnungsgemäßen Entsorgung von Ihrem Entsorger als Rücklauf den Begleitschein (Blatt 5/altgold). Setzen Sie nach dessen Erhalt, in der Regel verbunden mit der Rechnung, in das Kästchen „Begleitscheinrücklauf“ ein Häkchen.
  8. gebucht am (heute?)
    Hier wird fakultativ das Datum Ihres Buchungsvorganges eingetragen; entweder durch Auswahl des Buttons „heute?“ oder durch Eingabe des Datums Ihrer Wahl. Als Eintrag reicht T.M.J. (Bsp.: 3.4.3 wird dann zu 03. 04. 2003). Durch Auswahl des nächsten Feldes wird das Datum dann automatisch ausgeschrieben.
  9. Rechnungsdatum
    Als Rechnungsdatum geben Sie bitte das Datum der Rechnungsstellung Ihrer Rechnung an und nicht das der Entsorgung (Abholdatum).
  10. Rechnungsnr.
    Hier geben Sie bitte die Nummer der Rechnung Ihres Entsorgers ein.
  11. bezahlt am (heute?)
    Falls die Erstattung der Rechnung nicht durch die Buchhaltung, sondern durch Sie erfolgt, können Sie hier fakultativ das Datum eingeben oder den Button „heute“ verwenden. Als Eintrag reicht T.M.J. (Bsp.: 3.4.3 wird dann zu 03. 04. 2003). Durch Auswahl des nächsten Feldes wird das Datum dann automatisch ausgeschrieben.
  12. Anfallstelle
    Dieses Feld enthält im Scroll-down-Menü Angaben zu Ihren internen Anfallstellen, welche Sie im Menü Stellen angelegt haben. Hiermit bietet sich die Möglichkeit den Anfall der Abfälle bis auf die Ebene interner Prozesse herunter zu brechen und verantwortlichen Kostenstellen zuzuordnen.
  13. Entsorgungsnachweis
    Bei überwachungsbedürftigen und besonders überwachungsbedürftigen Abfällen wählen Sie im Scroll-down-Menü bitte den zugehörigen Entsorgungsnachweis aus.
    TIPP: Falls Sie für einen Stoff mehrere Entsorgungsnachweise haben, können Sie durch Vergleich der Entsorgernummer, und der Stellennummer der Entsorgungsanlage die korrekte Auswahl treffen. Hierbei wird Ihnen die zeitliche Gültigkeit des ausgewählten Entsorgungsnachweises eingeblendet. Die Entsorgungsnachweisnummer finden Sie auf dem Übernahmeschein oder dem Begleitschein. Des Weiteren besteht die Möglichkeit unter dem Menü Stoffe, Standardwerte angelegte Standardwerte für gewisse Stoffe zu verwenden. Daneben finden Sie ein „Glockenknöpfchen“. Auf Knopfdruck werden die bislang auf den Entsorgungsnachweis aufgelaufenen Mengen aufaddiert und mit der im Menü Nachweise festgehaltenen genehmigten Menge verglichen. Dieses ist vor allem bei Sammelentsorgungsnachweisen von Bedeutung, da mit diesen nicht mehr als 20 Tonnen pro Jahr eines Abfallstoffes entsorgt werden dürfen.
  14. Bemerkungen
    Hier können Sie jegliche Art von Bemerkungen eingeben wie z.B.: Containermiete August/September oder Rechnungen die fehlerhaft sind und Rücksprachen mit dem Entsorger nötig machen. Mit den Befehlen auf der Access-Symbolleiste, wie Suchen, Aufsteigend/Absteigend Sortieren, haben Sie die Möglichkeit jede Buchungsnummer aufzufinden und mit dem auswahlbasierten und formularbasierten Filter in den unterschiedlichsten Eingabefeldern Klassen von Buchungen zu erhalten.

Abschnitt 2: Entsorgung

  1. Beförderer
    Wählen Sie bitte aus dem Scroll-down-Menü den im Menü Adressen angelegten aktuellen Beförderer aus. Falls Ihr Beförderer gleichzeitig Entsorger ist legen Sie ihn bitte unter Entsorger an.
    TIPP: Diese Angaben finden Sie u.a. auch auf dem Übernahme- bzw. Begleitschein. Wenn Sie die im Menü Stoffe, Standardwerte bereits eine stoffbezogene Auswahl getroffen haben, wird der Beförderer automatisch eingetragen.
  2. Entsorger
    Bitte füllen Sie dieses Feld unbedingt durch Auswahl im Scroll-down-Menü mit den im Menü Adressen angelegten aktuellen Entsorger mit seiner amtlichen Entsorgernummer aus.
    TIPP: Diese Angaben finden Sie u.a. auch auf dem Übernahme- bzw. Begleitschein. Wenn Sie die im Menü Stoffe, Standardwerte bereits eine stoffbezogene Auswahl getroffen haben, wird der Entsorger automatisch eingetragen.
  3. Entsorgungsanlage
    Hier müssen Sie zwingend eine Entsorgungsanlage aus dem Scroll-down-Menü auswählen, die Sie vorher im Menü Stellen mit dem zugehörigen R- oder DSatz angelegt haben. Wenn Sie bereits im Menü Stoffe, Standardwerte und die Entsorgungsanlage als Standardwert definiert haben, wird das Feld automatisch vorausgefüllt. Bitte achten Sie darauf, das jede Buchung den eingeblendeten R- oder D-Satz enthält, da ansonsten Probleme bei der Berechnung von Kennziffern auftauchen.
    Wichtig: Auch wenn Ihnen keine oder nur wenige Informationen über die Verwertung oder Beseitigung eines Abfallstoffes vorliegen, sollten Sie keinesfalls vergessen eine „Standardverwertungs-„ und eine „Standardbeseitigungsanlage“ mit dem Satz R 99 und unter Vorbehalt D 99 zuzuweisen (Menü Stellen). TIPP: Falls Sie sich nicht sicher sind, in welche Entsorgungsanlage Ihr Abfall geliefert wird, haben Sie die Möglichkeit weiter oben in der Maske unter Entsorgungsnachweise die Nummer der dort angegeben Stelle (Entsorgungsanlage) gegen zu checken.

Abschnitt 3: Mengen

In diesem Abschnitt der Maske erfolgt die Mengeneingabe. Wenn Sie im Menü „Stoffe“ bereits Umrechnungsfaktoren (m3 in t, oder Stück in t) für einzelne Stoffe eingegeben haben, wird die konsolidierte Menge bei Eingabe von Stück oder m3 direkt in Tonnen eingeblendet. Zur Überprüfung der Richtigkeit Ihrer Entsorgerpreise werden unter dem Begriff Entsorgung die reinen Entsorgungskosten pro Tonne des Abfalls ohne jegliche weiteren Kosten eingeblendet. Als weitere Information erhalten Sie unter Saldo das Gesamtsaldo, also sämtliche anfallenden Kosten der Abfallentsorgung pro Tonne. Unter E/S wird Ihnen das Verhältnis der reinen Entsorgungskosten zu den Gesamtkosten in Prozent eingeblendet. Dies dient unter anderem dazu versteckte Kosten Ihres Entsorgers aufzuzeigen (beispielsweise in Bezug auf die Mengen: Differenzen zwischen entsorgter und zu bezahlender Menge). Mengenangaben geben Sie also immer in den Einheiten ein, in denen die Abrechnung laut Rechnung erfolgte, d.h. „cbm“ oder „Stück“. Bitte nicht in Tonnen umrechnen! Das macht der IUWA Abfallmanager selbsttätig (Umrechnung). Ausnahme: Kilogramm oder Liter stets in Tonnen oder Kubikmeter umwandeln.

  1. Menge (t)
    Wenn Ihr Unternehmen über eine Waage verfügt tragen Sie hier bitte das Gewicht des Abfalls in Tonnen ein. Hierzu löschen Sie entweder den gesamten Feldinhalt und geben das Gewicht als Zahl ohne die Einheit t ein oder Sie setzen den Cursor an die gewünschte Stelle und geben dann die Zahl ein. Bitte vergewissern Sie sich nach dem Eintrag nochmals des korrekten Gewichts.
  2. Menge (m³)
    Falls Ihnen das Gewicht des Abfallstoffes nicht bekannt ist, geben Sie bitte analog zu 1. die Menge in m3 an. Wenn Sie über Umrechnungsfaktoren verfügen und diese im Menü Stoffe eingetragen haben, wird automatisch die konsolidierte Menge in t ausgerechnet. Bei bekanntem Gewicht (t) bitte dieses Feld nicht ausfüllen, ansonsten kommt es zu fehlerhaften Mengenangaben (doppelte Menge) in der statischen Auswertung.
  3. Menge (Stück)
    Falls Ihnen das Gewicht des Abfallstoffes nicht bekannt ist, geben Sie bitte analog zu 1. die Menge in Stück an. Bei bekanntem Gewicht (t) bitte dieses Feld nicht ausfüllen, ansonsten kommt es zu fehlerhaften Mengenangaben (doppelte Menge) in der statischen Auswertung.

Abschnitt 4: Kosten und Erlöse

  1. Behälter
    Im Scroll-down-Menü besteht für Sie die Möglichkeit Ihren verwendeten Abfallbehälter auszuwählen. Falls Sie bereits im Menü Stoffe, Bereitstellung/Logistik einen Standard-Behälter für Ihren Stoff ausgewählt haben, wird dieser hier automatisch eingeblendet.
  2. Volumen
    Hier können Sie als Zusatzinformation das Volumen Ihres Behälters in Liter als reinen Zahlenwert ohne Einheit angeben. Falls Sie bereits im Menü Stoffe, Bereitstellung/ Logistik ein Standard-Volumen für Ihren Stoff ausgewählt haben, wird dieser hier automatisch eingeblendet.
  3. Entsorgungskosten
    In dieses Feld werden die reinen Entsorgungskosten ohne Umsatzsteuer aus der Entsorgerrechnung eingetragen. Bitte beachten Sie dabei den korrekten Eintrag. Um Fehler zu vermeiden, setzen Sie entweder den Cursor an die richtige Stelle in Bezug zum Komma oder löschen Sie die gesamten vorgegebenen Nullen und tragen Sie die reine Zahl ohne Währungseinheit ein. Des Weiteren besteht die Möglichkeit den Feldinhalt mit dem sich dahinter befindenden Zauberstab zu löschen oder falls von Ihnen im Menü Stoffe, Standardwerte bereits Kosten eingetragen wurden, diese mittels des Buttons Zauberstab zu übernehmen.
  4. Containermiete
    Hier tragen Sie bitte nur die Miete für Ihren Container ohne Umsatzsteuer ein. Falls in Ihrer Rechnung nur die Containermieten und sonst keine weiteren Kosten enthalten sind, verbuchen Sie bitte jeden Abfallstoff einzeln und versehen Sie diese Buchung mit einem fiktiven Abholdatum (z.B. jeweils der 1. eines Monats oder eines Quartals). Geben Sie hierbei keinerlei Mengen an. Dieses ist nötig damit die Kosten und Mengen in der Statistik korrekt erfasst und zugeordnet werden können. Bitte beachten Sie weiterhin den korrekten Eintrag Ihrer Zahlenwerte. Um Fehler zu vermeiden, setzen Sie entweder den Cursor an die richtige Stelle in Bezug zum Komma oder löschen Sie die gesamten vorgegebenen Nullen und tragen Sie die reine Zahl ohne Währungseinheit ein. Des Weiteren besteht die Möglichkeit den Feldinhalt mit dem sich dahinter befindenden Zauberstab zu löschen oder falls von Ihnen im Menü Stoffe, Standardwerte bereits Kosten eingetragen wurden, diese mittels des Buttons Zauberstab zu übernehmen.
  5. Transportkosten
    Bitte hier nur die reinen Kosten des Transportes ohne Umsatzsteuer eintragen. Bitte gehen Sie beim Eingeben analog zu 4. vor.
  6. Andere Kosten
    In dieses Feld werden sämtliche nicht unter den oben genannten Kosten aufgeführten weiteren Kosten aufgenommen. Bitte gehen Sie beim Eingeben analog zu 4. vor.
  7. Welche?
    Hier können Sie Vermerke zu „Anderen Kosten“ aufnehmen. Bitte gehen Sie beim Eingeben analog zu 4. vor. Wir empfehlen Ihnen z. B. folgende Abkürzungen:
    ABG Abfallbegleitschein
    ALY Analysekosten
    EN Kosten für die Ausstellung eines Entsorgungsnachweises
    NSK Nachsortierkosten
    SEN Kosten für Ausstellung eines Sammelentsorgungsnachweises
    WGG Wiegegebühr
  8. Abgaben
    Ist zum Eingeben möglicher Abgaben vorgesehen. Sämtliche verbuchten Kosten werden automatisch aufsummiert und hinter dem Begriff Summe (netto) unter dem Kostenblock ohne Umsatzsteuer eingeblendet. Das unterhalb folgende Feld Ust. Kosten darf nicht ausgefüllt werden. Durch Druck auf die Buttons 16% bzw. 7% wird die Steuer automatisch errechnet. Sie können (falls in Ihrer Firma üblich) vom Gebrauch der Steuerrechnung absehen und um Eingabefehler zu vermeiden vorab die Steuerbuttons im Menü Einstellungen, Programmkonstanten auf Null oder jeden anderen Wert setzen. Bitte beachten Sie das Gebührenbescheide kommunaler Abfallentsorger ohne ausgewiesene Umsatzsteuer ausgestellt werden.
  9. Entsorgungserlöse
    Tragen Sie bitte in dieses Feld nur Ihre ausgewiesenen Erlöse aus der Entsorgung Ihres Abfallstoffes ohne Umsatzsteuer ein. Üblicherweise entstehen Erlöse aus der Schrott oder Papierentsorgung. Bitte beachten Sie weiterhin den korrekten Eintrag Ihrer Zahlenwerte. Um Fehler zu vermeiden, setzen Sie entweder den Cursor an die richtige Stelle in Bezug zum Komma oder löschen Sie die gesamten vorgegebenen Nullen und tragen Sie die reine Zahl ohne Währungseinheit ein. Des Weiteren besteht die Möglichkeit den Feldinhalt mit dem sich dahinter befindenden Zauberstab zu löschen oder falls von Ihnen im Menü Stoffe, Standardwert bereits Kosten eingetragen wurden, diese mittels des Buttons Zauberstab zu übernehmen.
  10. Sonstige Erlöse / Rückerstattungen
    Hier können Sie weitere Erlösarten eintragen (z. B.: Rückerstattungen des Entsorgers oder Ähnliches). Eintragungen bitte analog zu 9.
  11. Welche ?
    In diesem Feld lassen sich die Sonstigen Erlöse / Rückerstattungen näher spezifizieren. Sämtliche verbuchten Erlöse werden automatisch aufsummiert und hinter dem Begriff Summe (netto) unter dem Erlöseblock ohne Umsatzsteuer eingeblendet.

Das unterhalb folgende Feld Ust. Erlöse darf nicht ausgefüllt werden. Durch Druck auf die Buttons 16% bzw. 7% wird die Steuer automatisch errechnet. Sie können, falls in Ihrer Firma üblich, vom Gebrauch der Steuerrechnung absehen und um Eingabefehler zu vermeiden vorab die Steuerbuttons im Menü Einstellungen, Programmkonstanten auf Null oder jeden anderen Wert setzen. Der Saldo (Brutto) gibt Ihnen die gesamten aufaddierten Kosten und Erlöse inklusive der Steuer an.

Die Schaltfläche „offene Buchungen filtern“ filtert Buchungen heraus, bei denen zwingend notwendige Angaben noch nicht vollständig eingetragen sind. Dies trifft systematisch für die von der Pforte angelegten Entsorgungsvorgänge zu, da dort noch kein Entsorgungspreis eingetragen werden konnte.
Tipp: Die Buchhaltung kann über diese Schaltfläche die noch offen stehenden Eingaben der Pforte systematisch herausfiltern. Nach vollständiger Eingabe (und Bezahlung) der Rechnung wird durch abhaken des Feldes „Verbuchung des Entsorgungsvorganges beendet“ die Vollständigkeit der Buchung bestätigt. Durch Drücken des Buttons „Übernahmeschein erzeugen“ wird für den ausgewählten Datensatz ein Übernahmeschein erzeugt.

6.3 Offene Buchungen filtern und auflisten

Im Hauptmenü lassen Sich bei Auswahl des Buttons „Buchungen, “ Buchungsliste erstellen“ Listen nach unterschiedlichsten Kriterien im Menü „Statistik, Detaillisten“ ausgewählt, zusammengefasst oder sortiert ausgeben. Offene Buchungen, bei denen zwingend notwendige Angaben noch nicht vollständig eingetragen sind lassen sich hier ebenfalls filtern.

Weiter zu Kapitel 7: Statistische Auswertungen…