Abfallmanager Stammdaten

Funktionsbeschreibung des IUWA Abfallmanagers

Zurück zu Kapitel 4: Arbeiten mit dem IUWA Abfallmanager
Zurück zur Kapitelübersicht

5 Stammdaten erfassen und pflegen

5.1 Adressen

5.1.1 Eingabemaske „neue Adressen erfassen“

In der Maske Adressen legen Sie sämtliche Adressen an, die für Sie im Zusammenhang mit Abfall relevant sind (Entsorger, Beförderer, Behörden etc., aber auch die eigene Firma). Die erfassten Daten dienen u. a. zur Erstellung von Formularen und Dokumenten. Nach der Auswahl des Menüs Adressen lassen sich diese durch den Button „neue Adressen erfassen“ eingeben bzw. durch den Button „Adressen bearbeiten“ ändern.

adressen

Abschnitt 1: Firma / Behörde

  1. Firma / Behörden-Nr.
    Die Erfassung der Firmendaten beginnen Sie mit der Firmennummer (amtliche Erzeuger-, Beförderer-, Entsorgernummer). In der Entsorgungsbranche tätige Unternehmen sind i.d.R. von behördlicher Seite durch eine eindeutige neunstellige Kennnummer identifiziert. Wir empfehlen nachdrücklich, diese Kennung auch im IUWA Abfallmanager zu verwenden.
  2. Name
    Hier geben Sie den Namen der gewünschten Firma oder Behörde ein.
  3. Rechtsform
    Geben Sie dann den Namen und die Rechtsform des Unternehmens bzw. der Behörde ein. Bitte achten Sie hierbei auf die korrekten Länderkürzel.
  4. Typ
    Von großer Bedeutung ist sodann die Wahl des Typs. Hier stehen die Typen „Beförderer“, „Behörde“, „Eigener Betrieb“, „Entsorger“ und „Sonstige Firma“ zur Verfügung. Diese Spezifikation ist wichtig, weil die auf dieser Datenmaske angelegten Adressen auf anderen Datenmasken nur selektiv erscheinen sollen (Bsp.: auf der Buchungsmaske sollen unter Beförderer nur Beförderer erscheinen und nicht auch Behörden etc.) Der Begriff Typ ist auf der Maske grau hinterlegt. D.h. es handelt sich hier um ein Pflichtfeld, das als solches zwingend ausgefüllt werden muss, damit der IUWA Abfallmanager fehlerfrei arbeiten kann. TIPP: Handelt es sich um ein Unternehmen welches Abfälle sowohl transportiert als auch entsorgt, dann wählen Sie als Typ „Entsorger“. Sie erreichen damit, dass die entsprechende Adresse sowohl in die Auswahlliste für Beförderer (Transporteure) als auch in die für Entsorger aufgenommen wird.

Abschnitt 2: Zertifizierung

  1. zertifiziert? (in Überprüfung einbeziehen)
    Handelt es sich bei Ihrer Adresse um einen Entsorger, können Sie hier durch drücken der linken Maustaste ein Häkchen setzen und damit vom IUWA Abfallmanager die aktuelle Gültigkeit des Ihnen vorliegenden Entsorgungsfachbetriebszertifikats Ihres Entsorgers überprüfen lassen. Mittels der Funktion „Zertifikatgültigkeit überprüfen“ bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Zertifikate Ihrer Entsorger als Entsorgungsfachbetrieb auf deren Aktualität hin zu überwachen. Bei ablaufender oder abgelaufener Gültigkeit können Sie mit dem bereits ausgefüllten Vordruck Ihren Entsorger kontaktieren mit der Bitte um Aktualisierung.
  2. Zertifikat Nr.
    An dieser Stelle tragen Sie die Nummer des Ihnen vorliegenden Entsorgungsfachbetriebszertifikats (Efb-Zertifikat) ein.
  3. gültig bis
    Hier setzen Sie bitte das Ablaufdatum des in der Regel 1 Jahr gültigen Efb-Zertifikates ein.

Abschnitt 3: Adresse

  1. Geben Sie in diesem Schritt die Adressdaten ein. Sie können hierbei sowohl Postfach- als auch Straßenadressen eingeben. Für mindestens eine der beiden Möglichkeiten müssen Sie sich aber entscheiden. Beachten Sie dabei bitte die zumeist unterschiedlichen Postleitzahlen für Postfach-/Großkundenadressen und Straßenadressen. Die Angaben in der rechten Spalte dieses Abschnitts (Telefon, Fax, E-Mail, Internet) sind freiwillig.

Abschnitt 4: Kontaktpersonen

  1. Kontaktpersonen
    Unabhängig von den Adressdaten des Unternehmens bzw. der Behörde können Sie beliebig viele Kontaktpersonen mit persönlichen Kontaktinformationen erfassen. Kontaktpersonen sind dabei solche, die Ihnen im Zusammenhang mit Abfallmanagementfragen wichtig sind.
    Bitte geben Sie hierbei auch eine Kontaktperson für den eigenen Betrieb an, der Sie die Funktion „Abfallbeauftragter“ zuweisen, da derjenige, der diese Funktion innehat auch in den vom Abfallmanager generierten Dokumenten als Ansprechpartner / Verantwortlicher eingetragen wird.

Abschnitt 5: Kennzahlen

  1. Kennzahlen
    Der IUWA Abfallmanager kann optional mit dem IUWA Abfallanalyser verknüpft werden, der unter Rückgriff auf den IUWA Abfallmanager eine erweiterte Palette von Da- tenauswertungsmöglichkeiten bereitstellt. Zur Berechnung von Kennzahlen besteht an dieser Stelle für den eigenen Betrieb die Möglichkeit, folgende Bezugsdaten einzutragen:
    • Geschäftsjahr (GJ)
    • Anzahl der Mitarbeiter
    • Umsatz (in 1000 €)
    • Produktionsmenge (in Tonnen)
    • Technische Betriebsstunden

Abschnitt 6: Bemerkungen

  1. In dieses Feld können Sie alle vorhandenen relevanten Bemerkungen und Kommentare zu Ihren Adressen eintragen.

Abschnitt 7: Datenpflege

  1. Datensatz archivieren
    Wenn Sie mit einer bestimmten Adresse (bspw. mit einem Entsorger) nicht mehr zusammenarbeiten, so wollen Sie vermeiden, dass auf diese Adresse weiterhin Vorgänge laufen können. (D.h. Sie wollen bspw. vermeiden, dass die Pforte oder die Buchhaltung auf einen Entsorger, mit dem Sie nicht mehr zusammenarbeiten, eine Abfallabholung verbuchen kann.) In diesem Falle klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Feld und setzen ein Häkchen. Sie erreichen damit, dass der Datensatz zwar weiterhin im System erhalten bleibt, gleichzeitig aber verborgen wird und an anderer Stelle nicht mehr weiter verwendet werden kann. Im rechts benachbarten Feld wird automatisch das Datum des Archivierungsvorgangs eingetragen. Sollten Sie mit einer Adresse (bspw. einem Entsorger) keine Geschäftsbeziehung mehr unterhalten, so löschen Sie den Datensatz auf keinen Fall aus dem System, sondern deaktivieren ihn lediglich auf die soeben beschriebene Art und Weise. Denn durch das Löschen aus dem System würden Sie riskieren, dass alle in der Vergangenheit mit dieser Adresse verbuchten Entsorgungsvorgänge unbrauchbar werden. Statistische Auswertungen, die von solchen Datensätzen berührt wären, würden hierdurch verfälscht oder wären erst gar nicht mehr ausführbar. Sollten Sie mit einer archivierten Adresse zu einem späteren Zeitpunkt wieder Kontakt aufnehmen, so müssen Sie die Adresse nicht wieder neu ins System eingeben. Stattdessen deaktivieren Sie einfach dieses Häkchen durch nochmaliges Anklicken und heben damit die Verwendungssperre auf. Die Adresse erscheint damit wieder in den entsprechenden Bezugsfeldern anderer Masken (Stellen, Buchungen, Entsorgungsnachweise, …) und kann damit wieder ausgewählt werden.

Abschnitt 8: Erfassung / Bearbeitung

  1. In diesem Abschnitt wird das Datum angezeigt, an dem der Datensatz angelegt worden ist. Über das Feld Bearbeiter können Sie zusätzlich noch Ihren Namen auswählen und sich somit als Urheber des Datensatzes eintragen.
  2. Aktualisieren
    Wenn Sie einen Datensatz nachträglich verändern, so drücken Sie bitte auf das Feld „aktualisieren“. Dies hat zur Folge, dass sowohl das aktuelle Datum als auch der Name desjenigen Bearbeiters eingetragen wird, auf den der Abfallmanager aktuell angemeldet ist.

5.1.2 Eingabemaske „Adressen bearbeiten“

Diese Maske ist inhaltlich identisch mit der unter 5.1.1 beschriebenen Adressenmaske, dient jedoch zur nachträglichen Bearbeitung / Modifikation von Datensätzen, die Sie bereits zu einem früheren Zeitpunkt angelegt haben. D.h. Sie finden hier alle bereits angelegten Adressdatensätze, die Sie mit Hilfe der Navigationsleiste am unteren linken Maskenrand vor- und zurückblättern können. Nachträgliche Veränderungen, bspw. auch das Archivieren oder Freischalten von Adressdatensätzen führen Sie bitte hier durch.

5.1.3 Adressen anzeigen

Haben Sie nur eingeschränkte Zugriffsrechte auf den IUWA Abfallmanager (z.B. als Gast), so können Sie auf die beiden darüber liegenden Buttons „Adressen anlegen“ und „Adressen bearbeiten“ nicht zugreifen (siehe Rechtevergabe). Hierdurch soll verhindert werden, dass nicht Berechtigte in der Lage sind, Datensätze versehentlich oder willentlich zu verändern.

5.1.4 Adressenliste erstellen

Durch die Auswahl „Adressenliste erstellen“ wird eine Liste aller Adressen generiert, die entweder direkt ausgedruckt, oder in WORD übernommen werden kann. Für einen Ausdruck über WORD drücken Sie bitte auf das WORD-Symbol in der Symbolleiste.

5.1.5 Adressen exportieren

Durch die Exportfunktion werden die Daten direkt in EXCEL ausgelesen. Im Hauptmenü Einstellungen kann über den Reiter „Standardverzeichnisse“ der Pfad für den Datenexport individuell eingegeben werden (siehe hierzu Kap. 4.3). Wenn Sie auf diesen Button drücken, so erhalten Sie vom System eine Auskunft darüber, in welches Verzeichnis Ihre Adressdatenbank exportiert worden ist.

5.1.6 Zertifikatgültigkeit überprüfen

Mittels „Zertifikatgültigkeit überprüfen“ bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Zertifikate zum Entsorgungsfachbetrieb Ihrer Entsorger auf deren Aktualität hin zu überwachen. Wenn Sie diesen Button drücken, so erhalten Sie zwei Listen, in der die gegenwärtig noch aktuellen bzw. die bereits abgelaufenen Zertifikate in der Reihenfolge ihrer Restlaufzeit bzw. ihres bereits verstrichenen Ablaufdatums aufgeführt sind. Dasjenige Zertifikat, dessen Zeitbezug dem aktuellen Datum am nächsten liegt, steht dabei oben. Über den Button „Entsorger kontaktieren“ kreieren Sie einen bereits mit den entsprechenden Stoff- und Adressdaten ausgestatteten Vordruck, den Sie in Word exportieren und an Ihren Entsorger mit der Bitte um Aktualisierung / Erneuerung verschicken können.

5.2 Stellen

5.2.1 Eingabemaske „Stellen“

Sie können Eingaben in die Maske „Stellen“ entweder über den Button „Neue Stellen erfassen“ oder über den Button „Stellen bearbeiten“ vornehmen. Die letztere dient hierbei zur Bearbeitung bereits angelegter Stellen, während die erste zur Neuerfassung der Stellen verwendet wird.
Die Datenmaske dient der Erfassung und der Verwaltung aller Stellen innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens, an denen relevante Stoffe entstehen, gelagert oder verarbeitet werden. Sie reicht also von der Wiege bis zur Bahre des anfallenden Abfalls. Aufgeteilt ist die Maske in die sechs Bereiche: Stelle, Adresse, Ortsbeschreibung, Verwertung/Beseitigung, Kontaktpersonen, Datenpflege und Erfassung/Bearbeitung.

stellen

Abschnitt 1: Stelle

  1. Stellennr.
    Beim Anlegen eines neuen Datensatzes wird die Stellennummer automatisch erzeugt. Dadurch ist die eindeutige Identifizierung gewährleistet.
  2. Stellentyp
    Dieses grau unterlegte Feld ist zwingend von Ihnen durch Auswahl aus dem scroll-down-Menü auszufüllen. Wählen Sie bitte den passenden Stellentyp aus den folgenden Vorgaben: „Abfallumladestation des Entsorgers“, „Abfallzwischenlager des Entsorgers“, „Anfallstelle“, „Deponie“, „Entsorgungsanlage“, „innerbetrieblicher Sammelplatz für interne Weiterführung“, „innerbetrieblicher Abholplatz für den Entsorger/Transporteur“, „internes Zwischenlager “, „Kunde“, „Produktionsanlage“.
  3. Stellenbezeichnung
    Tragen Sie hier bitte einen eindeutigen Namen der entsprechenden Anlage ein. Anlagen im eigenen Betrieb mit dem Stellentyp Anfallstelle, Produktionsanlage oder innerbetrieblicher Sammelplatz für interne Weiterführung könnten z.B. Halle A sein oder Ähnliches. Bei den externen Stellen wie z.B. Abfallzwischenlager des Entsorgers tragen Sie bitte die Art der Anlage und den Namen des Entsorgers ein (z.B.: Zwischenlager Entsorger X). Sie erleichtern sich damit die eindeutige Identifizierung der eingeblendeten Entsorgungsanlage in der Buchungsmaske. TIPP: Bezeichnungen der Entsorgungsanlage können Sie dem zugehörigen Entsorgungsnachweis entnehmen.
  4. Firma
    Wählen Sie zwingend aus dem scroll-down-Menü die zuständige Firma, die Sie bereits im Menü „Adressen“ angelegt haben, aus.

Abschnitt 2: Adresse

Als Eingabeerleichterung enthalten die Eingabefelder alle Adressdaten der bereits im Menü „Adressen“ erfassten Unternehmen. Auf eine automatische Ergänzung der Adressdaten wurde bewusst verzichtet, da die Anlagen eines Unternehmens häufig nicht in einem Werksstandort gebündelt, sondern über unterschiedliche Standorte mit unterschiedlichen Adressen verteilt sind.

  1. Straße/Hausnummer
    Bitte wählen Sie hier die bereits im Menü „Adressen“ eingegebene Straße mit zugehöriger Hausnummer aus. Alternativ geben Sie eine neue Adresse ein.
  2. Postleitzahl
    Hier wählen Sie bitte die Postleitzahl des Standortes aus. Alternativ geben Sie eine neue Postleitzahl ein.
  3. Ort
    Bitte den zugehörigen Ort auswählen an dem sich die Stelle befindet. Alternativ geben Sie einen neuen Ort ein.
  4. X-Koordinate
    Das Eingabefeld für die Koordinaten der Stelle dient der Verknüpfung mit einem Geographischen Informationssystem.
  5. Y-Koordinate
    Das Eingabefeld für die Koordinaten der Stelle dient der Verknüpfung mit einem Geographischen Informationssystem.

Abschnitt 3: Ortsbeschreibung

  1. Ortsbeschreibung
    Dient der zusätzlichen Information zur Dokumentation von Entsorgungswegen. Hier können Sie Anfahrtswege oder Öffnungszeiten und Hinweise für Fahrer eintragen.
  2. Beschreibung des Produktions-/Verwertungsvorgangs
    Hier können Sie Information über Entsorgungsvorgänge und Verfahren eingeben, um sich z.B. eine Bewertungsmöglichkeit zu erschließen.

Abschnitt 4: Verwertung / Beseitigung

Handelt es sich um Entsorgungsanlagen, müssen Sie weitere Eigenschaften zum Verwertungs- bzw. Beseitigungsprozess erfassen.

  1. Anlage genehmigt nach
    Hier besteht die Möglichkeit der Auswahl der Entsorgungsanlage und ihrer Genehmigung nach BImSchG.
  2. Verwertungsverfahren (R)
    Hier steht Ihnen der gesetzliche vorgegebene Katalog der 13 Verwertungsverfahren zur Verfügung aus dem Sie bitte zwingend ein Verfahren angeben. Diese Angaben benötigen Sie u. a., um im Menü „Statistik, Kennziffern“ Ihre Verwertungsquoten bestimmen zu lassen. Aus diesem Grunde müssen Sie für nicht überwachungsbedürftige Abfälle, denen Sie kein Verwertungsverfahren zuordnen können, eine Standardverwertungsanlage mit dem Verwertungsverfahren R 99 einführen.
    TIPP: Für überwachungsbedürftige und besonders überwachungsbedürftige Abfälle zur Verwertung können Sie die R-Sätze den Angaben zur Entsorgungsanlage aus dem amtlichen Entsorgungsnachweis entnehmen.
  3. Beseitigungsverfahren (D)
    Hier steht Ihnen der gesetzlich vorgegebene Katalog der 15 Beseitigungsverfahren zur Verfügung aus dem Sie bitte zwingend ein Verfahren angeben. Diese Angaben benötigen Sie u. a., um im Menü „Statistik, Kennziffern“ Ihre Beseitigungssquoten bestimmen zu lassen.
    TIPP: Für überwachungsbedürftige- und besonders überwachungsbedürftige Abfälle zur Beseitigung können Sie die D-Sätze den Angaben zur Entsorgungsanlage aus dem amtlichen Entsorgungsnachweis entnehmen.
  4. Anlage ist gemäß § 13 NachwV. freigestellt
    Wenn die Entsorgungsanlage freigestellt ist, setzen Sie bitte in dieses Feld ein Häkchen.
    TIPP: Die Angaben zur Freistellung der Entsorgungsanlage können Sie aus dem amtlichen Entsorgungsnachweis (Angaben zur Entsorgungsanlage) entnehmen.
  5. Freistellungsnummer
    Falls die von Ihrem Entsorger verwendete Entsorgungsanlage freigestellt ist, geben Sie hier bitte die Freistellungsnummer an. TIPP: Die Angaben zur Freistellungsnummer der Entsorgungsanlage können Sie aus dem amtlichen Entsorgungsnachweis (Angaben zur Entsorgungsanlage) entnehmen.
  6. Endverbleibsnachweis
    Hier machen Sie bitte Angaben zum Endverbleib, sofern Ihnen diese Angaben zugänglich sind.

Abschnitt 5: Kontaktpersonen

TIPP: Die Angaben zur Kontaktperson der Entsorgungsanlage können Sie dem amtlichen Entsorgungsnachweis (Angaben zur Entsorgungsanlage) entnehmen.

  1. Name
    Geben Sie hier bitte den Namen der Kontaktperson ein.
  2. Vorname
    Bitte den Vornamen des Ansprechpartners eingeben.
  3. Akad. Tit
    Hier können Sie evtl. akademische Titel der Kontaktperson aus dem scrolldown-Menü auswählen.
  4. Ges.
    Bitte das Geschlecht des Ansprechpartners auswählen.
  5. Funktion
    Bitte die Funktion des Ansprechpartners auswählen.
  6. Telefon
    Bitte die Telefonnummer des Ansprechpartners eingeben.
  7. Mobiltelefon
    Bitte die Handynummer des Ansprechpartners eingeben.
  8. Fax
    Bitte die Faxnummer des Ansprechpartners eingeben.
  9. E-mail
    Bitte die E-mail Adresse des Ansprechpartners eingeben.

Abschnitt 6: Datenpflege

  1. Datensatz archivieren
    Wenn Sie Ihre Geschäftsbeziehungen zu einem Entsorger einstellen, andere Entsorgungsanlagen verwendet werden oder sich Entsorgungsnachweise ändern, setzen Sie bitte in das Feld „Datensatz archivieren“ ein Häkchen. Die Datensätze werden Ihnen dann nicht mehr angezeigt. Bitte löschen Sie keine Datensätze da Sie sonst unvollständige Statistiken erhalten. Im rechts benachbarten Feld wird automatisch das Datum des Archivierungsvorgangs eingetragen.

Abschnitt 7: Erfassung/Bearbeitung

  1. 28. Bearbeiter
    Bitte wählen Sie im scroll-down-Menü den aktuellen Bearbeiter aus.
  2. Datum
    Hier wird automatisch das aktuelle Datum beim Anlegen eines Datensatzes eingeblendet. Durch den Button „Aktualisieren“ wird bei Änderungen des Datensatzes automatisch das aktuelle Datum und der angemeldete Benutzer einfügt. Mit dem Button Formular schließen besteht die Möglichkeit die Maske zu verlassen.

5.2.2 Stellenliste erstellen

Durch die Auswahl „Stellenliste erstellen“ wird eine Liste aller Stellen generiert, die entweder direkt ausgedruckt, oder in WORD übernommen werden kann. Für einen Ausdruck über WORD drücken Sie bitte auf das WORD-Symbol in der Symbolleiste.

5.2.3 Stellenliste exportieren

Durch die Exportfunktion werden die Daten direkt in EXCEL ausgelesen. Im Hauptmenü Einstellungen kann über den Reiter „Standardverzeichnisse“ der Pfad für den Datenexport individuell eingegeben werden (Kap. 4.3). Wenn Sie auf diesen Button drücken, so erhalten Sie vom System eine Auskunft darüber, in welches Verzeichnis Ihre Adressdatenbank exportiert worden ist.

5.3 Stoffe

5.3.1 Eingabemaske „neue Stoffe erfassen“

Sie können Eingaben in die Maske „Stoffe“ entweder über den Button „Neue Stoffe erfassen“ oder über den Button „Stoffe bearbeiten“ vornehmen. Die letztere dient hierbei zur Bearbeitung bereits angelegter Stoffe, während die erstere zur Neuerfassung der Stoffe verwendet wird. In dieser Maske wählen Sie sämtliche in Ihrem Betrieb anfallenden Abfallstoffe aus dem offiziellen AVV-Katalog aus und spezifizieren sie.

stoffe

  1. Abfallgruppe (EAK/AVV)
    Bitte wählen Sie im scroll-down-Menü die zugehörige Abfallgruppe aus dem offiziellen AVV-Katalog aus. Nach der erfolgten Auswahl wird die vierstellige Gruppe eingeblendet. Beginnen Sie Eingabe der Abfallstoffe stets in diesem Feld. Bitte wählen Sie nur aus, nichts manuell eintragen
  2. EAK/AVV-Nummer
    Bitte wählen Sie hier zwingend aus dem scroll-down-Menü die für Ihren Betrieb relevante 6-stellige AVV-Nummer aus. Auch hier bitte nichts manuell eintragen. Durch Auswahl der AVV-Nummer wird automatisch im dahinter liegenden Feld „Überwachungsbedarf“ die Überwachungsbedürftigkeit des Stoffes eingeblendet. Diese mögliche Dreiteilung in nicht überwachungsbedürftige, überwachungsbedürftige und besonders überwachungsbedürftige Stoffe resultiert aus dem gesetzlichen Katalog der AVV und der Bestü-VAbfV.
  3. Interne Stoffnummer
    Diese Nummer wird automatisch nach Auswahl der AVV-Nummer eingetragen. Hierbei werden an die offizielle AVV-Nummer noch drei weitere Stellen angehängt. Die drei zusätzlichen Stellen ermöglichen Ihnen bis zu 1000 Varianten einer Abfallart zu verwalten und zu bilanzieren. Setzen Sie hierzu bitte den Cursor im Feld auf die betreffende Stelle und ändern Sie z. B. die Null in Eins oder eine Zahl bis maximal 999.
  4. EAK-Nummer (alt)
    In dieses Feld können Sie die vor der AVV-Umstellung bis Ende 2001 gültigen ehemaligen EAK-Nummern Ihrer Abfälle eintragen.
  5. LAGA-Nummer(n)
    Hier werden die alten LAGA-Nummern aus einem Umsteigekatalog zu Ihrer Information automatisch eingeblendet.
  6. Potentielle alte EAK-Nummern(n)
    Hier werden die alten EAK-Nummern aus einem Umsteigekatalog zu Ihrer Information automatisch eingeblendet.
  7. Bezeichnung gemäß EAK/AVV
    Hier wird automatisch die offizielle AVV-Bezeichnung Ihres Abfallstoffes eingeblendet.
  8. Interner Stoffname
    Entspricht der interne Stoffname der amtlichen Bezeichnung aus dem AVV, können Sie diese durch Klick auf die Pfeilschaltfläche übernehmen. Von Fall zu Fall können Sie die amtliche Bezeichnung jedoch auch durch einen internen Stoffnamen ersetzen. Beispiel: Für die 130205 wird gemäß AVV „Nichtchlorierte Maschinen-, Getriebe-, und Schmieröle auf Mineralölbasis“ eingetragen, die jedoch firmenintern lediglich als „Altöl“ verstanden wird. In diesem Falle wird in das Feld Altöl eingetragen und damit erscheint es auch in den firmeninternen Bilanzen als Altöl.
  9. Interne Stoffgruppe
    Hier können zu statistischen Zwecken bis zu 99 Stoffgruppen gebildet werden. So ist es z.B. sinnvoll sämtliche Schrottarten unter der Gruppe Metalle zusammenzufassen. Speziell für Umweltberichte können so übersichtliche Diagramme Ihrer gruppierten Abfallstoffe dargestellt werden. Im Menü Einstellungen, Stoffgruppen können Sie Ihre Stoffgruppen selbstständig definieren. Im nächsten Schritt können Sie Ihre Abfallstoffe weiter spezifizieren. Hierzu stehen Ihnen die fünf Karteikarten „Eigenschaften“, „Bereitstellung/Logistik“, „Abfallkonzept“, „Standardwerte“ und „Gefahrgut“ zur Verfügung.

Die Rubrik „Eigenschaften“ ermöglicht Ihnen eine detaillierte Beschreibung der Abfallstoffe. Neben Dokumentationszwecken kommt dieser Klassifizierung eine wichtige Rolle beim inner- und zwischenbetrieblichen Pooling und Austausch von Abfallstoffen zu. Eintragungen erfolgen durch anklicken des entsprechenden Kreises bzw. Kästchens; bei sich widersprechenden Eintragungen wird die ältere Eintragung wieder gelöscht. Die Felder „Geruch“, „Farbe“ und „Konsistenz“ sind frei ausfüllbar. Mit der Schaltfläche „Eigenschaften zurücksetzen“ lassen sich alle Eigenschaftsfelder auf einmal löschen.
Der Begriff Vorbehandlung kann angekreuzt werden. Im Feld Vorbehandlungsverfahren sollte ggf. das angewandte Verfahren aufgeführt werden. Das Feld „Bemerkungen“ ist frei ausfüllbar, es sollte jedoch zunächst einmal für Angaben zur Herkunft des Abfalls bzw. zum Herstellungsprozess verwendet werden (wichtig für diejenigen Firmen, die ein Abfallwirtschaftskonzept erstellen müssen).
Wichtig: Für alle Abfallstoffe, die in Kubikmetern oder pro Stück erfasst und abgerechnet werden, ist die Erfassung entsprechender Umrechnungsfaktoren zwingend erforderlich, da ansonsten keine konsolidierte Abfallbilanzierung erstellt werden kann.
TIPP: Fällt ein in Kubikmetern oder Stücken abgerechneter Abfallstoff in unterschiedlicher Dichte an, sollten Sie die Erfassung von Varianten in Erwägung ziehen, um Ungenauigkeiten bei der Umrechnung in Tonnen zu verringern. Alternativ können Sie auf Basis Ihrer Erfahrungen einen Mittelwert vergeben. Unter „Bereitstellung/Logistik“ tragen Sie Informationen zur Anfallstelle, Lagerung und Abholung Ihrer Abfallstoffe ein. Auch hier sollten die Erfordernisse des zwischenbetrieblichen Poolings Beachtung finden.

Ausführungen zum „Abfallkonzept“ nimmt das gleichnamige Eingabefeld auf. Geben Sie gemäß den amtlichen Vorgaben Informationen zu den getroffenen und geplanten Maßnahmen sowie zur Begründung der Beseitigung ein. In der Abfallmengenprognose geben Sie bitte die prognostizierten Änderungen der Abfallstoffmenge für die nächsten 5 Jahre ein. Als Bezugsjahr und Basis dient das aktuelle Jahr mit 100%. Die gespeicherten Zahlen und Texte werden direkt in das vom IUWA Abfallmanager erstellte Abfallwirtschaftskonzept übernommen.Unter dem Kartenreiter Standardwerte haben Sie die Möglichkeit für Ihren Stoff Standard Eingaben auszuwählen (Beförderer, Entsorger, Entsorgungsanlage und Anfallstelle). Des Weiteren können Sie Ihrem Abfallstoff sämtliche Arten von Kosten und Erlösen zuordnen. Diese Standards werden dann automatisch in Ihre Buchungsmaske übernommen. Dieses Vorausfüllen erleichtert Ihnen die Arbeit; sollte jedoch nur bei häufig wiederkehrenden Buchungen angewandt werden. Weiterhin wird die Kontrolle der Entsorgerrechnungen eingeschränkt.

In der Rubrik „Gefahrgut“ (GGVSE) können für überwachungsbedürftige und besonders überwachungsbedürftige Abfälle Informationen wie Gefahrgutklasse, Klassifizierungscode, Verpackungsgruppe und UN-Nummer eingetragen werden.
TIPP: In der Maske „Statistik“, Gefahrguttransporte können Sie sich alle, jährlich anfallenden Transporte anzeigen lassen. Hierbei besteht die Möglichkeit der Unterteilung in Gefahrguttransporte mit mindestens 5 t Gewicht oder unter 5 t Gewicht.

Falls ein Abfallstoff in Ihrem Betrieb nicht mehr anfällt, löschen Sie diesen Datensatz auf keinen Fall sondern archivieren Sie diesen, da sonst Ihre statistischen Auswertungen verfälscht werden. Durch das Archivieren des Stoffes erscheint dieser nicht mehr in der Auswahl der internen Stoffe Ihrer Buchungsmaske und kann somit auch nicht mehr verbucht werden. Datenblatt erstellen Mit diesem Button erstellen Sie ein Datenblatt welches alle relevanten Daten Ihres Stoffes in Druckform mit Ihrem Firmenlogo liefert.

5.3.2 Eingabemaske „Stoffe bearbeiten“

Diese Maske ist inhaltlich identisch mit der unter 5.3.1 beschriebenen Stoffemaske, dient jedoch zur nachträglichen Bearbeitung / Modifikation von Datensätzen, die Sie bereits zu einem früheren Zeitpunkt angelegt haben. D.h. Sie finden hier alle bereits angelegten Stoffdatensätze, die Sie mit Hilfe der Navigationsleiste am unteren linken Maskenrand vor- und zurückblättern können. Nachträgliche Veränderungen, bspw. auch das Archivieren oder Freischalten von Stoffdatensätzen führen Sie bitte hier durch.

5.3.3 Stoffe anzeigen

Haben Sie nur eingeschränkte Zugriffsrechte auf den IUWA Abfallmanager (z.B. als Gast), so können Sie auf die beiden darüber liegenden Buttons „neue Stoffe erfassen“ und „Stoffe bearbeiten“ nicht zugreifen (siehe Rechtevergabe). Hierdurch soll verhindert werden, dass Unbefugte in der Lage sind, Datensätze versehentlich oder willentlich zu verändern.

5.3.4 Stoffliste erstellen

Durch die Auswahl „Stoffliste erstellen“ wird eine Liste aller Stoffe generiert, die entweder direkt ausgedruckt, oder in WORD übernommen werden kann. Für einen Ausdruck über WORD drücken Sie bitte auf das WORD-Symbol in der Symbolleiste.

5.3.5 Stoffe exportieren

Durch die Exportfunktion werden die Daten direkt in EXCEL ausgelesen. Im Hauptmenü Einstellungen kann über den Reiter „Standardverzeichnisse“ der Pfad für den Datenexport individuell eingegeben werden (Kap. 4.3). Wenn Sie auf diesen Button drücken, so erhalten Sie vom System eine Auskunft darüber, in welches Verzeichnis Ihre Stoffdatenbank exportiert worden ist.

5.3.6 Stoffgruppen definieren

Hiermit haben Sie die Möglichkeit interne Stoffgruppen nach Ihren Bedürfnissen zu definieren. Speziell für Umweltberichte können so übersichtliche Diagramme Ihrer gruppierten Abfallstoffe dargestellt werden.

5.4 Entsorgungsnachweise

5.4.1 Eingabemaske „Nachweise“

Entsorgungsnachweise sichern einen bestimmten Entsorgungsweg über einen bestimmten Zeitraum hinweg ab (genau festgelegte Lieferanten-Abnehmer-Beziehung). Sie sind zumindest für alle überwachungsbedürftigen Abfälle erforderlich. Der Entsorger erhält von der Behörde, die seine Entsorgungsanlage genehmigt hat (gegen Gebühr), einen entsprechenden Nummernblock. Der Entsorger darf eine bestimmte Nummer nur für einen Zeitraum von i.d.R 5 Jahren verwenden. Wichtig ist deshalb, auch auf die zeitliche Gültigkeit dieses Entsorgungsnachweises zu achten.
Achten Sie darauf, dass Ihre Entsorger und Beförderer über die erforderlichen Genehmigungen verfügen und dass diese noch gültig sind. Sie schützen sich somit vor Verstößen gegen das Abfallrecht. Die Maske Entsorgungsnachweise gliedert sich in die vier Bereiche Identifikation, Beziehungen, Gültigkeit und Datenpflege.

nachweise

Abschnitt 1: Identifikation

  1. Entsorgungsnachweis Nr.
    Hier tragen Sie bitte die auf dem amtlichen Entsorgungsnachweis stehende Nummer ein. Hierbei handelt es sich um eine Buchstaben-Zahlenkombination die in der oberen rechten Ecke des Entsorgungsnachweises zu finden ist. Anhand dieser Nummer können Sie eruieren um welchen Nachweis es sich handelt. So steht SNH z.B. für einen in Baden-Württemberg (H) genehmigten Sammelentsorgungsnachweis (SN).
  2. Verantwortliche Erklärung Nr.
    Geben Sie hier bitte die Nummer der Verantwortlichen Erklärung (VE) des Entsorgungsnachweises ein.
  3. Zuweisungsbescheid Nr.
    Besonders überwachungsbedürftigen Abfall zur Beseitigung müssen Sie in Ba-Wü der SAA andienen. Sie erhalten dann einen Zuweisungsbescheid dessen Nummer Sie hier bitte eintragen. Vergleichbare Prozedere existieren in anderen Bundesländern.
  4. Freistellungsnachweis Nr.
    Wenn die verwendete Entsorgungsanlage in Ihrem Entsorgungsnachweis freigestellt ist, tragen Sie bitte die amtliche Nummer hier ein.

Abschnitt 2: Beziehungen

  1. Interne Stoffnr.
    Wählen Sie bitte im scroll-down-Menü die interne Stoffnummer analog der AVVNummer Ihres amtlichen Entsorgungsnachweises aus. Die interne Stoffnummer, angelegt im Menü Stoffe, besteht aus der amtlichen AVV-Nummer und den 3 angehängten Stellen.
  2. Anlage
    Hier wählen Sie bitte im scroll-down-Menü die in Ihrem Entsorgungsnachweis, im Menü Stellen angelegte, angegebene Entsorgungsanlage aus.
  3. Entsorger
    Hier wählen Sie bitte im scroll-down-Menü den in Ihrem Entsorgungsnachweis, im Menü Adressen angelegten, angegebenen Entsorger aus.

Abschnitt 3: Gültigkeit

  1. von
    Tragen Sie hier bitte unbedingt die Gültigkeit Ihres Entsorgungsnachweises ein. Geben Sie hier den Beginn der Gültigkeit ein.
  2. bis
    Geben Sie hier bitte unbedingt das Datum des Ablaufes der Gültigkeit ein. In der Regel beträgt die Gültigkeit eines amtlichen Entsorgungsnachweises fünf Jahre. Durch Setzen des Häkchens in das Kästchen „in Gültigkeitsprüfung einbeziehen?“ bietet sich Ihnen die Möglichkeit, durch den Button „Nachweisgültigkeit überprüfen“ auf der Eingangsmaske Nachweise, eine Liste aller Nachweise mit dem verbleibenden Zeitraum bis zum Ablauf der Gültigkeit zu erhalten.
  3. Menge
    Wenn pro Jahr und Abfallschlüssel mehr als 20 t anfallen, sind Sie verpflichtet keinen Sammelentsorgungsnachweis sondern einen Einzelentsorgungsnachweis zu verwenden. Um dieser gesetzlichen Auflage gerecht zu werden, fügen Sie bitte hier die zu erwartende Menge ein. In der Maske „Buchungen“, haben Sie die Möglichkeit durch Verwenden des Glöckchensymbols die bisher auf Ihren Entsorgungsnachweis entsorgte Menge anzeigen zu lassen.

Abschnitt 4: Bemerkungen

  1. Bemerkungen
    Im Feld Bemerkungen geben Sie bitte sämtliche relevanten Daten ein, wie z.B. Unstimmigkeiten im Entsorgungsnachweis oder Sonstiges.

Abschnitt 5: Datenpflege

Falls ein Entsorgungsnachweis nicht mehr gültig ist, löschen Sie diesen Datensatz auf keinen Fall sondern archivieren Sie diesen, da sonst Ihre statistischen Auswertungen verfälscht werden. Durch das Archivieren des Entsorgungsnachweises erscheint dieser nicht mehr in der Auswahl der Entsorgungsnachweise Ihrer Buchungsmaske und kann somit auch nicht mehr verbucht werden. Hierbei wird Ihnen automatisch das Archivierungsdatum eingeblendet.

5.4.2 Nachweisliste erstellen

Durch die Auswahl „Nachweisliste erstellen“ wird eine Liste aller Stoffe generiert, die entweder direkt ausgedruckt, oder in WORD übernommen werden kann. Für einen Ausdruck über WORD drücken Sie bitte auf das WORD-Symbol in der Symbolleiste.

5.4.3 Nachweise exportieren

Durch die Exportfunktion werden die Daten direkt in EXCEL ausgelesen. Im Hauptmenü Einstellungen kann über den Reiter „Standardverzeichnisse“ der Pfad für den Datenexport individuell eingegeben werden (Kap. 4.3).
Wenn Sie auf diesen Button drücken, so erhalten Sie vom System eine Auskunft darüber, in welches Verzeichnis Ihre Nachweisdatenbank exportiert worden ist.

5.4.4 Nachweisgültigkeit überprüfen

Wenn Sie auf der Maske Entsorgungsnachweise das Häkchen in das Kästchen „in Gültigkeitsprüfung einbeziehen?“ gesetzt haben, erscheint hier eine Liste aller Nachweise mit dem verbleibenden Zeitraum bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit. Sie haben hier die Möglichkeit zu jedem Zeitpunkt durch den Button „Entsorger kontaktieren“ ein standardisierten Brief zu generieren mit dem Sie den Entsorger um eine Übersendung des gültigen Entsorgungsnachweises anschreiben können.

Weiter zu Kapitel 6: Entsorgungsvorgänge verbuchen…